Auto-Test 50Plus: Alfa Romeo Giulietta – La Ragazza

1

Die Giulietta ist ein echter Baby-Boomer, denn das erste Modell kam 1954 auf die Straße. Seitdem ist viel Zeit vergangen und die Ragazza hat sich einem Facelift unterzogen.

Alfa wurde schon 1910 in Mailand gegründet und gehört heute zum FIAT-Konzenr. Die Marke steht für sportliche Eleganz

Wir haben das neue Modell mit einem 120-PS-Benzin-Motor getestet. Wie fühlt sich der Wagen an, ist er für Menschen 50Plus gut zu handhaben?

Erster Eindruck

Elegant, zeitlos, schön!

Der Wagen wirkt nicht so groß, wie er ist. Länge: 4,35 Meter, Breite: 1,79 Meter (mit Außenspiegeln 2,10 Meter), Höhe: 1,45 Meter – übersichtlich. Die Silhouette ist rund und geschmeidig.

Platzangebot

Das Platzangebot auf den vorderen Plätzen reicht völlig. Die Sportsitze geben einen angenehmen Halt.

Der Einstieg hinten erfordert zunächst etwas detektivischen Spürsinn, denn die Türgriffe sind – elegant – versenkt in der Karosserie. Das Sitzplatzangebot ist dann allerdings weniger auf große Mitteleuropäer zugeschnitten.

Das Wohlbehagen wird ergänzt durch eine ungestörte Rundumsicht.

Der Kofferraum hat ein Ladevolumen von 350 Litern und lässt sich durch umgeklappte Rücksitze auf 1.045 erweitern. Gleichgültig ob volle Einkaufstüten vom Discounter um die Ecke oder Shopping-Bags vom Kurfürstendamm in Berlin– alles passt rein.

Innenraum

Hübsch anzusehen ist die Innenausstattung, die ebenfalls elegant wirkt. Leider ist sie es dann nicht durchgehend, denn der Innenraum bietet rundum Kunststoff-Materialien.

Die Armaturen und das neue Infotainment-System sind dann wieder ohne Fehl und Tadel. Gut lesbar, analog und bestens zu bedienen. Eine etwas längere Mittelarm-Lehne wäre schön. Die Bedienung der Pedale ist mit High-Heels sicherer als mit Männer-Boots.

Laufruhe

Der Motor ist durchzugskräftig – und nicht eben leise. Die Giulietta hat eben Temperament und lässt ihre Umwelt daran teilhaben. Doping erhält die Ragazza mittels „DNA“: D= Dynamic, N=Normal und A=All Weather.

Bei „normaler“ Fahrweise lag bei uns der Benzin-Verbrauch bei 6,6 L/100 KM.

Fahrkomfort

Die Giulietta kann durch beachtlich gute Fahrleistungen punkten. Schnelles Beschleunigen und Überholen auf der Landstraße sind mit dem Auto überhaupt kein Problem und könne gar zum Vergnügen werden.

Die Getriebeschaltung ist kurz-gängig aber manchmal hakelig. Heute schon vielfach übliche Assistenzsysteme – Spurhaltesystem, Abstandswarner – fehlen. Der Fahrer muss halt mitdenken…

Preis & Leistung

Der Preis des Wagens beginnt bei 25.400 Euro. Bucht man alle Extras dazu, wird die Giulietta leicht zu einem 35.000-Euro-Mädchen.

PlusMinus

+ Sitzkomfort (vorn)
+ Multi-Media
+ Fahrspaß

– Getriebe
– Motoren-Lärm

Fazit

Mit der 2014-Ausgabe der Giulietta belebt Alfa Romeo das Image der sportlich-eleganten Auto-Marke.

Nicht alles ist perfekt, fast alles aber ist schön und macht Spaß.

Die Giulietta ist eine Ragazza, an der nicht nur Frauen ihren Spaß haben.

Impressionen

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Den Auto-Test 50Plus finden Sie auch auf der Homepage des Bundesverband Initiative 50Plus zum Download.

Kommentar hinterlassen zu "Auto-Test 50Plus: Alfa Romeo Giulietta – La Ragazza"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: