Auto-Test 50Plus: Infiniti Q50 – der kleine Große

Infiniti ist die Luxusmarke des japanischen Autoherstellers Nissan Motor Co., Ltd. 1989 gegründet, startete die Marke zunächst in Nordamerika. In Europa und vor allem in Deutschland ist Infiniti bislang fast unbekannt – zu Unrecht, wie unser Auto-Test 50Plus beweist.

2

Der Infiniti Q50 soll die Nissan-Antwort auf den Mercedes C-Klasse, den AUDI A4 und den BMW 3 sein. Wie ist es, wenn man als 50Plus-Mensch das Auto bewegt?

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Wir haben den Infiniti 2,2-Liter-Turbo-Diesel mit Direkteinspritzung KW 170 getestet. Autobahn, Landstraße, Stadtverkehr, enge Kurven: wie macht sich der Wagen, ist er handlich und gut zu handhaben?

Erster Eindruck

Die Front-Partie wirkt elegant und eigenwillig. Logo, Scheinwerfer, Blechfalze – alles ist etwas anders und ein Hingucker.


4

Mit den Maßen von 4,79 Meter Länge ist der Wagen größer als der 3er BMW. Die Silhouette ist rund und flach, der Wagen wirkt dynamisch.

3

Beim ersten Blick auf den Wagen wirkte die Wagenfarbe wie schwarz. Im Sonnenlicht allerdings glitzert der Lack violett.

Platzangebot

Das Platzangebot auf den vorderen Plätzen ist ausgesprochen üppig. Die Sitze sind extrem bequem, die Schenkelauflage-Flächen elektronisch zu verlängern.

9

Wer auf den hinteren Sitzen Platz nimmt, sollte sich noch im Wachstum befinden. Sehr große Menschen gehören auch beim Infiniti Q50 in die erste Reihe…

Die großen Scheiben erlauben dem Fahrer und den Mitfahrern eine sichere und schöne Rund-Umsicht.

Der Kofferraum hat ein Ladevolumen von 500 Litern. Beim Einkauf werden sich nicht nur Frauen mit der etwas hohen Ladekante schwer tun.

5

Wenig wertig mutet das Schließgeräusch des Kofferraum-Deckels an. Kein automatisches Zuziehen, sondern ein kräftiger Ruck sind nötig, das Geräusch blechern.

Innenraum

Auffällig sind die beiden Touchscreens in der Mitte des Cockpits. Infiniti bietet eine Menge multimedialer Technik und mit dem richtigen Verständnis für die Handhabung hat man damit bestimmt genau so viel Spaß, wie mit einem ausgewachsenen Smartphone oder Tablet.

6

Für die reibungslose Nutzung muss man sich einige Zeit nehmen, um alle Funktionen und Raffinessen des Systems beherrschen zu lernen. So funktionierte in unserem Testwagen die Handy-Kopplung leider nicht immer sofort und manche Einstellungen veränderten sich ständig.

Gute Kontraste und damit perfekte Lesbarkeit bieten die Instrumente. Optisch schön sind die Zierringe um die Tacho und Drehzahlmesser.

Laufruhe

Der Infiniti Q50 ist mit 170 KW flott unterwegs. Motor und Getriebe stammen von Mercedes. Der Wagen hat Hinterrad-Antrieb. Im Leerlauf ist das Auto deutlich vernehmbar aber durchaus nicht unangenehm.

Fahrkomfort

Der Infiniti Q50 verfügt über eine „Steer-by-Wire-Lenkung“. Die Lenkrad-Bewegungen werden also elektronisch, nicht mechanisch weitergegeben. Das erfordert etwas Eingewöhnungszeit für die Handhabung, ist dann aber OK.

Das Fahrwerk ist straff aber komfortabel.

Sehr bequem und stressfrei sind Rückfahrkamera, Tempomat und automatische Lichtregelung.

Preis & Leistung

Der Infiniti Q50 ist nicht billig. Mit etwas Ausstattung kommt man leicht auf 50.000 Euro. Der Preis liegt niedriger als bei vergleichbaren deutschen Modellen, der Wiederverkaufswert dürfte allerdings auch niedriger liegen. Unser Kraftstoff-Verbrauch war mit etwa 6.9 Liter angemessen. Auf der Autobahn schluckt der Q50 mit 4,4 Liter deutlich weniger.

PlusMinus

+ Sitzkomfort (vorn)
+ Lesbarkeit Instrumente
+ Multi-Media

– Multi-Media

Fazit

7

Der Infiniti Q50 zeigt, wie ein Auto der Gegenwart und Zukunft technisch und multi-medial ausgestattet sein kann.

Die markante Front und eine kräftige Kontur mit einer Z-Förmigen Falz für die Flanke machen den Wagen zum Hingucker.

Der Wagen eignet sich hervorragend für Langstrecken und bietet dem Fahrer mit dem Logo eines Infiniti einen Hauch Exotik.

Kommentar hinterlassen zu "Auto-Test 50Plus: Infiniti Q50 – der kleine Große"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: