Buch-Tipp in BZ-Nachrichten: Auf ewig in Hitlers Schatten?

Der Historiker Heinrich August Winkler über die Deutschen und ihre Geschichte.

Auf ewig in Hitlers Schatten? Auch mehr als siebzig Jahre nach dem Ende des „Dritten Reiches“ steht die Frage, wie es zum Aufstieg des Nationalsozialismus und zu den gewaltigen Verbrechen der Jahre 1933 – 1945 kommen konnte, unverändert im Zentrum unserer historischen Selbstbetrachtung. Sie kann freilich nur in größeren historischen Zusammenhängen erörtert und bewertet werden.

Heinrich August Winkler, einer der großen Historiker unserer Zeit, geht in diesem Band Grundfragen der deutschen Geschichte nach. Preußen, die „sperrige“ Revolution von 1848, das Erbe Bismarcks, die gescheiterte Revolution von 1918/19, die „abwendbare Katastrophe“ der „Machtergreifung“, 1945 als Wendepunkt und natürlich Winklers Kernthema, der lange Weg der Deutschen nach Westen – das sind nur einige der Themen, die in diesem Buch ebenso scharfsinnig wie kenntnisreich erörtert werden.

Den Schlußpunkt dieser Sammlung elegant geschriebener Essays bildet eine Betrachtung über die westliche Wertegemeinschaft.

Details zum Buch Auf ewig in Hitlers Schatten?

  • Autor: Heinrich August Winkler
  • Verlag: C.H.Beck
  • Seiten: 222
  • ISBN: 978-3-406-72105-2
  • Preis: 14,95 Euro

Kommentar hinterlassen zu "Buch-Tipp in BZ-Nachrichten: Auf ewig in Hitlers Schatten?"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: