Erbe der Götter – Legacy of Gods

In einer Welt, die zunehmend in Intoleranz, Hass und Gewalt zu versinken droht, der Zwiespalt zwischen den Kulturen und Religionen sich zusehends verbreitert und somit auch ihre kulturellen Stätten mehr und mehr gefährdet sind, ist es den Initiatoren der „Weltkultur Stiftung“ ein dringliches Anliegen, durch besondere Projekte auf Mißstände und Lösungswege hinzuweisen. So entsteht das Projekt „Erbe der Götter“.

Stätten des Weltkulturerbes sind ein unersetzbares Erbe der Menschheit und somit ein verbindendes Element zwischen den Menschen. Doch nicht enden wollende Auseinandersetzungen zwischen religiösen Fanatikern, Despoten und Kriegstreibern sorgen nach wie vor für negative Schlagzeilen. In der Bemühung, diesen entgegenzuwirken, das „Menschenzusammenführende“ hervorzuheben, entstand das Medienprojekt „Erbe der Götter“. Es ist die Herrlichkeit der Monumente, die Magie der Kultstätten und die Ehrfurcht, die sie bei den Menschen erzeugt, sie einander näher bringt – selbst jene, denen der Glaube fremd ist, die die Dokumentar-Filmer erhalten wollen.

An acht verschiedenen Orten auf drei Kontinenten – acht Orte, die allesamt zu gefährdeten Stätten des UNESCO–Weltkulturerbes gehören – treffen die Macher indigene Menschen die der Kultur, in der sie heimisch sind, auf ihre Weise huldigen. Der Betrachter erfährt ihre Geschichten – Geschichten die nachklingen…

Die Reise führt in die Abgeschiedenheit der chilenischen Atacama-Wüste, nach Tikal, der sagenumwobenen Kultsätte der Maya im Dschungel von Guatemala, ins Kathmandu-Tal von Nepal, nach Äthiopien zu den monolithischen, aus dem Fels gemeißelten Kirchen von Lalibela, nach Yazd, der ehemaligen Oase im wüstenreichen Zentrum von Iran, nach Petra, die von den Nabatäern gegründeten Nekropolis in der Jordanischen Wüste. In Fez, der ehemaligen Königstadt von Marokko, begleiten die Filmer einen Gerber vom Inferno des Gerberviertels auf seinem Weg zu seiner Moschee. Und in Jerusalem, dem schicksalsträchtigem Zentrum dreier großer Weltreligionen, erleben sie die letzte Geschichte auf dieser einmaligen Entdeckungsreise. 

Beeindruckende, in 3D produzierte Filme, treffen den Zeitgeist und haben bei hochkarätigen Dokumentations-Festivals einen besonderen Stellenwert eingenommen. Bestechende, hochauflösende 4K/3D-Bilder, teilweise aufgenommen von einer eigens hierfür konzipierten Drohne, vermitteln ein einmaliges Seherlebnis. Darüber hinaus versprechen die markante Stimme des OSCAR-Preisträgers Morgan Freeman (non-contractual) und der Soundtrack eines Weltklasse-Komponisten nicht nur einem medien-verwöhnten 50Plus-Publikum ein einmaliges Erlebnis.

Die „Weltkultur Stiftung“

Zweck der Stiftung ist die Förderung von Kunst und Kultur, sowie die Hinführung zu einer weltoffenen Geisteshaltung der Toleranz auf allen Gebieten der Kultur und des Völkerverständnisgedankens.

Der Satzungszweck wird erfüllt durch Unterstützung von Filmprojekten, sowie durch Veranstaltungen und andere Vorhaben, die das Wissen über das kulturelle Erbe der Welt fördern.

Wie Sie die Arbeit der Stiftung unterstützen können, erfahren Sie auf der Homepage der Stiftung http://worldculture.foundation/. Ihr Ansprechpartner ist Jochen Breitenstein.

Der Bundesverband Initiative 50Plus (BVI50Plus) unterstützt das Film-Projekt Erbe der Götter.


Bilder: Philipp Weber-Bertram

Kommentar hinterlassen zu "Erbe der Götter – Legacy of Gods"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: