EZB und FED entscheiden – was genau? Und welche Auswirkungen hat das für uns?

Die Europäische Zentralbank hat am 8.12.2016 beschlossen, das Anleihe-Kaufprogramm der EZB bis Ende 2017 beizubehalten. Das monatliche Volumen beträgt derzeit 80 Milliarden Euro, ab April 2017 dann noch 60 Milliarden Euro. EZB-Präsident  Draghi erklärte, dass, falls die Entwicklung der Preise – er hofft auf eine Inflationsrate von um die 2 % p.a. – sich nicht nach den Vorstellungen der EZB entwickle, dass Programm-Volumen ausgedehnt würde. Läuft alles wie geplant, würde das Anleihe-Kaufprogramm bis Ende 2017 2 280 000 000 000  (2,28 Billionen) Euro gekostet haben. Zum Vergleich: der Bundeshaushalt Deutschlands wird 2017 ein Volumen von 328,7 Milliarden Euro umfassen. Das Draghi-Progaramm könnte also nahezu 7 Jahre die Ausgaben des Bundes bezahlen…

Warum kauft die EZB Anleihen?

  1. Anleihen sind für Staaten, öffentliche Institutionen aber zunehmend auch Unternehmen ein beliebtes Mittel, Vorahebn und Institionen zu finanzieren.
  2. Diese durch Anleihen finanzierten Investitionen schaffen Lohneinkommen.
  3. Die EZB macht es leicht, durch Anleihen Geld zu beschaffen, das Geld wird billig oder – kostet nichts. Wenn Geld keine Zinsen bringt, wird auch nicht gespart, das Geld wird ausgegeben. Durch erhöhten Konsum steigt die Nachfrage schneller als die Produktion, es entstht Inflation.
  4. Die EZB hält eine Inflationsrate von etwa 2 % pro Jahr für normal und gut.

Wie entwickelt sich die Inflationsrate tatsächlich?

Seit der Finanzkrise 2008 entwickelt sich die Inflationsrate im Euro-Raum nicht mehr wie erhofft. Das Anleihe-Kaufprogramm der EZB hat diese Entwicklung jedenfalls nicht stoppen oder gar umkehren können.

In den letzten 12 Monaten gab es sogar Phasen der Deflation, d.h. die Preise fielen sogar im Vergleich.

Was bedeuten niedrige Zinsen für den Bürger?

Niedrige Zinsen sind Fluch und Segen zugleich. Niedrige Zinsen bedeuten für…

… Käufer von Häusern, Wohnungen, Autos, das Kredite billig sind und so sich auch Leute den Kauf leisten, die sonst die Kredit-Raten nicht bezahlen könnten. Aber Vorsicht: irgendwann steigen die Zinsen auch wieder und wenn dann der Kredit nicht bezahlt ist, wird es teuer!

… Sparer, die ihr Geld auf das Sparkonto packen oder Beiträge in Lebensversicherungen einbezahlen oder „Riestern“ weniger oder gar kein Ertrag. Es gibt erste Banken, die Sparer mit Strafzinsen bestrafen.

… Versicherungen, Pensionsfonds, Unternehmen mit betrieblicher Altersversorgung große Kraftanstrengungen. Das deutsche Recht schreibt vor, dass Produkte der privaten oder betrieblichen Altersvorsorge bestimmte Garantien aufweisen sollen UND zu einem bestimmten (hohen) Prozentsatz in Anleihen anlegen müssen. Wenn nun diese Anleihen keine Rendite mehr abwerfen fällt es schwer oder wird es gar unmöglich, zugesagte Garantien auch wirklich zu erwirtschaften.

Das EZB-Anleihe-Kaufprogramm ist vor allem in Deutschland sehr umstritten. Wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung berichtet, hat Bundesbankpräsident Jens Weidmann Einwände zur jüngsten EZB-Entscheidung geäußert und ihr nicht zugestimmt.

Jens Weidmann sagt nein zu Draghis-Anleihekäufen

US-Notenbank FED erhöht Zinsen

Etwa einen Monat nach der Wahl eines neuen Präsidenten in den USA hat die US-Notenbank FED die Zinsen für die Leitwährung Dollar angehoben. Für 2017 stellt die US-Notenbank bis zu drei weitere Zinsschritte in Aussicht. Damit dürfte sich nicht nur das geplante Investitions-Programm in die Infrastruktur der USA, das der gewählte US-Präsident Donald Trump plant, verteuern. Für die Deutschen werden Einfuhren, die in US-Dollar abgerechnet werden teurer, was vor allem für Öl zutrifft. Auch die Preise für Reisen in die USA werden anziehen, denn der Dollar wird gegenüber dem Euro an Stärke gewinnen.

Bundesverband Initiative 50Plus fordert mehr Information

„Die Entscheidungen der EZB und FED haben für deutsche Sparer große Auswirkungen. Da die Notwendigkeit der privaten und betrieblichen Altersvorsorge vor dem Hintergrund einer stetig sinkenden Absicherung durch die Rente immer wichtiger wird, fordern wir ein Informations-Programm für die Bürger. Darin müsste auch mehr für die Anlage in Aktien geworben werden, die historisch gesehen mehr Chancen als Risiken birgt.“ so Uwe-Matthias Müller, Vorstand des Bundesverband Initiative 50Plus.

Kommentar hinterlassen zu "EZB und FED entscheiden – was genau? Und welche Auswirkungen hat das für uns?"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: