Hier wird Gesundheit zur Chefsache

Die Gesundheit ist immer noch das größte Kapital eines Menschen. Doch nicht immer sind die Möglichkeiten gegeben, sich bei aufkommender Schwäche einfach einmal auszuklinken oder nach einem Ausfall die Akkus wieder ordentlich aufzuladen zu können. Dabei sollte es doch jedem ganz recht sein, wenn man auf sich achtet und 100% betriebsbereit bleibt. Gesundheitsförderung und Prävention sind die Zauberwörter, die über den maßgeschneiderten Gesundheitsreisen für Firmen und Privatpersonen des GesundHarz e.V. stehen. Das umfassende Ziel ist es, der Entstehung von Krankheiten erst gar keine Chance einzuräumen.

Logo gross - jpg

Als Bus-, Taxi- oder LKW-Fahrer, körperlich strapazierter Mitarbeiter in der Pflege, mit einem Job, der – dauerhaft vor dem Computer sitzend – höchste Konzentration abverlangt oder als Manager eines Familienunternehmens: Die Belastung durch Zeit- und Leistungsdruck, Reizüberflutung und permanente Erreichbarkeit setzt genauso zu, wie unzureichende Bewegung oder kräftezehrende Tätigkeiten. Die Liste der möglichen „Leistungskiller“ ist lang. Das Ende: Eine Krankschreibung und einem mehr oder weniger langen Zeitraum an verordneter „Aus- und Therapiezeit“. Egal, ob mangelnde, oder zu viel Körperertüchtigung, Bluthochdruck, „Rücken“ oder die Stresserscheinungen der Neuzeit, die über 30 Mitglieder des GesundHarz e.V. sind sich absolut einig, dass sie in der Harzer Gesundheitslandschaft alles im Angebot haben, was Körper und Seele zum Gesunden oder Kraft tanken brauchen. Darum tritt der Verein gemeinschaftlich auf, informiert und berät umfassend in Sachen betriebliche und private Gesundheitsförderung, die oft von den Krankenkassen bezuschusst wird.

„Wir stellen ein umfangreiches Netzwerk aus Kliniken, Ärzten, Hotels, Gesundheitsanbietern,
Krankenkassen und Freizeitgestaltern, die Ihnen ganz auf Sie und Ihren Bedarf zugeschnittene Gesundheitsreisen anbieten können. Dazu zählen neben der betriebliche Gesundheitsförderung auch Gesundheitsangebote für Privatpersonen, ein Rundum-Sorglos-Paket für Reisende, die zum Beispiel pflegebedürftige Partner oder Familienangehörige dabei haben, Senioren, die sich Unterstützung wünschen, Dialysepatienten, die die Anbindung an eine Dialysestation benötigen und vieles mehr. “
erklärt uns Gesundheitstourismusmanager Klaus Koltermann.

Von der Rauchentwöhnung über die Diätische Beratung bis hin zur Burn-Out Prävention, Wohltuendes für Rheumatiker oder Menschen mit Orthopädischen Problemen, Sie alle finden in den Programmen des GesundHarz e.V. sicher das Richtige, um an Ihrer Beweglichkeit zu arbeiten, mehr Lebensqualität zu erlangen oder einfach einmal Ihren Akku wieder aufladen zu können.

Die Hotels und Kliniken der Vereinsmitglieder und Partner warten in schönster Umgebung auf ihre Gäste. Der Harz mit seiner wunderschönen Natur bietet Ihnen die Möglichkeit der ganz besonderen Regeneration und hüllt Sie dabei in seine bezaubernde Welt ein. Aktuell sitzen Gastgeber aus Bad Harzburg, Goslar, Bad Lauterberg und Scharzfeld im Boot des GesundHarz e.V.. Und durch die Tätigkeitsgebiete der im Harz verteilten Gesundheits-Anbieter erstrecken sich über verschiedenste Bereiche. In unserem Netzwerk werden Gäste und Patienten genau mit den Ärzten, Fachkräften, Therapeuten, Coaches oder Gesundheits-Anbietern in Kontakt gebracht, die Sie gerade benötigen.

„Auch Kombinationen aus verschiedenen Bereichen sind selbstverständlich möglich. Zum Beispiel kann man sich im Hotel seiner Wahl einbuchen und an zwei Tagen in die nahe liegende Klinik zum Check-Up gehen. Nach der Erstellung des individuellen Gesundheitsprogramms und Einleitung aller nötigen Maßnahmen wohnt man im Wunschhotel und findet sich zu den Anwendungen und Behandlungen in der Klinik ein. So kann man seinen Aufenthalt ganz nach seinen Wünschen und Bedürfnissen gestallten.“

Und die Palette der regionalen Freizeitmöglichkeiten ist groß. Klaus Koltermann ist sich sicher „Wenn ich mich vier Wochen lang im schönen Harz aufhalte, kann ich – rein theoretisch – problemlos jeden Tag etwas Neues entdecken und anschauen.“ Vier Wochen Auszeit. Klingt für geforderte Menschen sicher wunderbar. Soll aber in den meisten Fällen Utopie bleiben?

Herr Koltermann erklärt aus seinen Erfahrungswerten: „Die Betriebliche Gesundheitsförderung ist leider derzeit noch hauptsächlich in den größeren Unternehmen zu finden. Kleine und mittelgroße Unternehmen kennen die vorhandenen Möglichkeiten nicht und nutzen sie deswegen noch zu selten. Gerade sie bräuchten Unterstützung bei der Umsetzung der Maßnahmen. Ist doch die Gesundheit der Mitarbeiter das größte Kapital. Dafür sind wir jetzt da und stehen gern in allen Fragen zur Seite.“ Die Gesundheitsförderung erhöht nachweislich Motivation und Leistungsfähigkeit, stärkt auch die Bindung zum Arbeitgeber und sorgt für ein besseres Betriebsklima. Denn wenn man sich wohl fühlt, arbeitet es sich auch besser. Die zugehörigen Infos in Zahlen: Jeder Arbeitgeber kann seinem Mitarbeiter für Gesundheitsprävention bis zu 500 Euro (steuerfrei) im Jahr überlassen. Und durch das in 2015 verabschiedete Präventionsgesetzt – Das Gesetz zur Stärkung von Gesundheitsförderung und Prävention – soll eben genau diese Stärkung des Lebensumfeldes jetzt von „ganz oben“ kommen. Das Land soll gesund bleiben Es sollen zukünftig auch mehr Mittel fließen. Grundsätzlich gute Nachrichten. Wie Sie diese Mittel als Arbeitgeber oder Privatperson in Anspruch nehmen können, erfahren Sie über den Verein GesundHarz. e. V., der sich über jeden Gast, Klienten und Patienten freut.

Mehr Informationen über den GesundHarz e.V. erfahren Sie unter www.gesundharzev.de.

Sprechen Sie uns jederzeit gerne an, wir stehen Ihnen gerne zur Verfügung.

GesundHarz e.V. 

Adresse: Ritscherstr. 4, 37431 Bad Lauterberg

E-Mail: info@gesundharzev.de

Telefon: 05524/853-490

Kommentar hinterlassen zu "Hier wird Gesundheit zur Chefsache"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: