Umfrage: Wenn gestern Bundestagswahl gewesen wäre…

Heute beginnt in Berlin ein Bundes-Parteitag der CDU. Auf der Agenda steht die Diskussion über die Verhandlungs-Ergebnisse zur Bildung einer neuen Bundesregierung (#GroKo). Bei der SPD läuft die Mitgliederbefragung zum gleichen Thema. Alles im Fluss also. Und wie sehen das die Wähler?

Wenn gestern Bundestagswahl gewesen wäre, hätten die von INSA Befragten so abgestimmt: Die CDU/CSU verbessert sich deutlich, um zwei Prozentpunkte bei sicheren und wahrscheinlichen sowie um fünf Prozentpunkte bei den möglichen Stimmen. Die AfD gewinnt auf dem ganzen Spektrum und landet bei sicheren und wahrscheinlichen Stimmen erstmalig vor der SPD. Diese verliert in allen drei Bereichen 1,5 Prozentpunkte. Auch die FDP verliert in allen Bereichen. Die Linke stagniert bei den wahrscheinlichen Stimmen und verzeichnet leichte Verluste bei sicheren und möglichen Stimmen. Die Grünen gewinnen einen Prozent-Punkt bei wahrscheinlichen und möglichen Stimmen und bleibt unverändert bei den sicheren Stimmen.

Unverändert stark kann die CDU/CSU auf die Zustimmung älterer Wähler bauen. Bei der SPD sieht das ganz anders aus. Die Sozialdemokraten verlieren in der demografisch starken Gruppe 50Plus und haben Zuwachs bei der Zustimmung jüngerer Wähler. Das reicht aber nicht, die Verluste bei den Älteren auszugleichen.

INSA-Chef Hermann Binkert analysiert die Lage im 50PlusFernsehen

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: