Viele machen viel und raus kommt (fast) nichts. Ein Kommentar zur GroKo von Uwe Matthias Müller

Die 91 Vertreter von CDU, CSU und SPD haben nach langwierigen Verhandlungen einen Koalitionsvertrag (im Original hier) mit mehr als 170 Seiten Umfang vorgelegt. Vieles wird angesprochen und soll geregelt werden. Viel Herzblut war im Spiel. So soll Frau Hendricks sehr aufgebracht gewesen sein, als es um den Schutz von Wölfen in Deutschland ging… Dennoch sind die drängenden gesellschaftlichen Fragen des demografischen Wandels offenbar in Vergessenheit geraten. Langfristig wegweisende Regelungen zu Fragen der Arbeit im Alter, der Lebensarbeitszeit und des Renteneintrittsalters, der Förderung neuer Wohnformen im Alter, der flächendeckenden Gesundheits-Versorgung in ländlichen Räumen, der nachhaltigen und generationenübergreifenden Sicherung des Lebensstandards – Fehlanzeige.

So geht es nicht!

Darum muss jetzt für jeden von uns gelten: Selbst ist der Bürger und MEHR DEMOGRAFIE WAGEN!!

Der Autor Uwe-Matthias Müller

Uwe-Matthias Müller ist Gründer und Vorstand des Bundesverband Initiative 50Plus. Bis 1998 hat er mit seiner Frau und den beiden Töchtern in (West-)Berlin gelebt. Heute lebt er in Bayern.

Uwe-Matthias Müller kommt viel und gern nach Berlin. „Als Berliner auf Zeit geniesst man nur die Vorteile der Hauptstadt und kann die vielen Unzulänglichkeiten einfach ignorieren.“

Kommentar hinterlassen zu "Viele machen viel und raus kommt (fast) nichts. Ein Kommentar zur GroKo von Uwe Matthias Müller"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: