Vorsicht: Frau 50Plus!

Ab wann genau ist man denn nun alt? Von Renate Zott

Also die Frage beschäftigt mich wirklich brennend seitdem ich 50 geworden bin. Genauer gesagt, seit ein paar Tage nach diesem „besonderen“ Geburtstag eine Zeitschrift namens „Victoria“ in meinen Briefkasten geflattert kam. Aus der in Zellophan verpackten Werbezeitschrift lächelte mir eine weißhaarige Lady entgegen und ich dachte nur so, oh Gott, gehöre ich denn nun schon in dieses „Alterssegment“? Die Message wurde deutlicher, als ich dann die Folie entfernte. Eine hübsch verpackte Produktprobe ALWAYS DISCREET fiel mir entgegen. Hiiiilfeeeee – mein Entsetzen darüber hätte nicht größer sein können.

Renate Zott nahm an Wettbewerb Miss 50Plus teil

Pfiffige Systemanalytiker, die die Filter von gespeicherten Personendaten programmieren, hatten mich so mir nichts dir nichts in die Kategorie „alt“ oder gar „gebrechlich“ geschoben und mir vorsorglich was gegen die Blasenschwäche zukommen lassen. Wie nett?!

Nicht zu glauben, aber solche Aktionen regen echt auf. Reicht es nicht, dass „Frau 50Plus“ schon wirklich ausreichend damit beschäftigt ist, ihre Hülle auf ihre ganz eigene Art adrett zu halten? Denn machen wir uns nichts vor, Gene hin oder her, Sport rauf und runter, die Zeichen der Zeit gehen an keinem spurlos vorbei. Hier ein Fältchen, da ein Pölsterchen… Und jede von uns muss entscheiden, wie sie damit umgeht. Ich finde das schwer. Insbesondere in Zeiten, wo man sich alles zurecht schnippeln, unterspritzen und wegstraffen lassen kann. Täglich schwappen noch mehr Möglichkeiten, Therapieformen und Techniken auf den Schönheitsmarkt, die uns alle die Alterslosigkeit versprechen. Das Beste daran ist, sie werden von Mädels propagiert, die maximal 30 oder 35 sind. Ich finde das einfach irre. Warum dürfen wir nicht einfach ganz gepflegt so alt aussehen, wie wir sind? Ganz ohne Blasenschwäche, schön und schon gar nicht alt.

Womit wir wieder bei der Frage wären, „ab wann ist man denn nun alt?“ Oder ist es vielleicht vielmehr unsere Gesellschaft, die uns glauben machen will, dass wir nun alt sind? Da tut sich ein großes Netz für mich auf. Mit Fäden, die gar nicht ich in der Hand halte, sondern die Schönheitsindustrie, Marketingbosse, Filmemacher, die Medien und viele andere Institutionen, die alles, was nicht mehr faltenfrei daherkommt in die Kategorie „alt‘“stecken. Vielleicht nennen sie das dann auch gar nicht alt, aber einfach unbrauchbar für die mediale Realität, weil für werbewirksame Inszenierungen noch immer nur das jugendlich-faltenfreie Gesicht präferiert wird. Die dortige Währung heißt eben 14-49 und nicht 50Plus. Schaut euch doch um, in der öffentlichen Präsenz fehlt die ganz normale Frau ü 50. Delikat wird es da, wenn man sich das als Frau nicht einfach so gefallen lassen will. Und damit meine ich mich. Es ist, das könnt‘ ihr mir glauben, nicht einfach, an diesen jahrzehntelang geübten Sehgewohnheiten zu rütteln. Und das obwohl wir als total emanzipiert gelten. Aber wie emanzipiert sind wir am Ende des Tages, wenn nur wir Frauen aus der medialen Öffentlichkeit verschwinden und Männer mit Falten gar nicht wissen, über welche Probleme sich Frauen da aufregen.

Im Hinblick auf das Älterwerden trifft es uns Frauen besonders hart und zwar auch abseits des Schönbleibens. Da müssen ein Menge Prozesse auf breiter Front in Gang kommen. Ich bin bereit!

Wenn ihr es auch seid, dann schreibt mir.

Foto: Vincenzo Mancuso

Kommentar hinterlassen zu "Vorsicht: Frau 50Plus!"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Sind Sie ein Mensch? *

%d Bloggern gefällt das: