Zu alt? Zu teuer? Zu wenig online-affin? Jobsuche aus der Sicht einer topqualifizierten Marketing-Führungskraft 50Plus

Ein Bericht von Theresa Schopf, Diplom Betriebswirtin

Das Thema „50+“ war für mich bisher nie eines – bis ich vor 3 Monaten unverschuldet gekündigt wurde. Das Unternehmen – ein Start Up – hatte finanzielle Schwierigkeiten und entließ ca. 50 % der festangestellten Mitarbeiter. „Kein Problem“ dachte ich – ich weiß was ich kann und das wussten auch meine Arbeitgeber: hervorragende Zeugnisse belegen das. Außerdem ist die Vermarktung von Produkten mein Spezialgebiet. Warum sollte ich mich da nicht erfolgreich selbst vermarkten können?

Theresa Schopf: Qualifiziert, 50Plus, ohne Chance am Arbeitsmarkt – wie kann das sein?

Mittlerweile stelle ich fest, dass ich trotz hoher Qualifikation und professioneller Unterlagen nur Absagen erhalte. Spätestens mit der „magischen Zahl 55“ (mein Alter) endet jegliches Interesse von Personalverantwortlichen und Headhuntern.

Zu alt? Das hat während meiner Zeit als Marketing Leitung niemanden interessiert. Was zählte waren Leistung, Motivation und Erfahrung – absolute Voraussetzungen für die Arbeit in einem kleinen Unternehmen. Das zweite K.O.-Kriterium, das gerne genannt wird: zu teuer. Gemessen an was? Leistung? Erfahrung? Mitbewerbern? Unternehmensgröße? Liebe Arbeitgeber: Gehalt ist immer verhandelbar – und zwar von beiden Seiten. Um festzustellen ob man als Bewerber zu teuer ist, muss man ja erst einmal miteinander reden, doch dazu kommt es leider erst gar nicht. Und wenn das Preis-Argument noch nicht ausreicht, folgt zu guter Letzt die Annahme: fehlende Affinität zu neuen Medien. Ich weiß nicht, ob das für die Mehrheit der Bewerber 50+ zutrifft. Ganz sicher aber nicht für Führungskräfte, die i.d.R. selbstverständlich mit Plattformen wie XING, Facebook, Twitter und E-Commerce umgehen können. Und erst recht nicht für mich: ich verfüge in diesem Bereich über eine zusätzliche Weiterbildung und war für den Gesamtbereich “Social Media“ verantwortlich! Noch Fragen, liebe Arbeitgeber?

In Politik und Gesellschaft herrscht allgemeiner Konsens darüber, dass Mitarbeiter 50+ vor dem Hintergrund des demographischen Wandels wichtige Erfahrungs- und Leistungsträger sind. Unternehmen können es sich angesichts der großen Herausforderungen in einer globalisierten Arbeitswelt nicht leisten, auf langjährig erfahrene Fach- und Führungskräfte „50+“ zu verzichten, sondern gewinnen mit ihnen wertvolles Know How, das durch nichts zu ersetzen ist.

Was meine persönliche Situation betrifft, bin ich ganz sicher, dass es ein mittelständisches Unternehmen gibt, dem ich mit meinem speziellen Wissen in der Konsumgüterindustrie, meinen Erfahrungen im Bereich Innovationsmanagement und New Business Development sowie meiner Leidenschaft, Dinge voranzutreiben, von großem Nutzen bin. Ich muss es nur finden.

Anmerkung der Redaktion

Theresa Schopf ist eine Führungspersönlichkeit mit umfassenden Management-Erfahrungen aus Unternehmen des Mittelstands, internationalen Großkonzernen, einer Agentur und dem Consulting-Bereich. Sie verfügt über langjähriges Marketing Know-How in den Bereichen

  • Sortimentspolitik
  • Innovationen,
  • Kommunikation – Online und Offline
  • B2B und B2C
  • Erfahrung im Aufbau und in der Entwicklung neuer Geschäftsfelder
  • Erfolgreiche Initiierung und Umsetzung von Multi-Channel Vertriebs- und Marketing-Strategien sowie Prozessen zur Neukunden-Gewinnung

Feedback / Zuschriften bitte an UMM@BVI50Plus.de.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Sind Sie ein Mensch? *

%d Bloggern gefällt das: